Institutionelle Korruption? Undenkbar!

17.12.2021 von Christian Zehenter

Eine Pandemieübung namens Event 201 durch WEF und Gates Foundation im Oktober 2019, die der 2020 folgenden Pandemie(-Regulierung) zum Verwechseln ähnelte? Eine Verschwörungstheorie! Impfstoffhersteller sponsern die WHO und das RKI? Antisemitische Hetze! Drehtür-Personalpolitik zwischen Pharmabranche und Politik wie bei der ehemaligen Pharmalobbyistin und EMA-Chefin Emer Cook? Leugnerisch! Die Abschaffung des Bargeldes und Bankenwesens durch Oligarchen in Planung? Verrückt! Eine postdemokratische Welt in der Hand von Digitalkonzernen und Vermögensverwaltern? Lächerlich! Kommende Inflation und Energieknappheit? Schwurbelei! Das internationale Impfnetzwerk Garvi, Der Spiegel und viele andere Medien in Lohn und Brot bei der Gates-Stiftung? Rechtsextremes Gedankengut! Ebenso lachhaft ist die Behauptung, der Impfstoffhersteller Pfizer und sein Co-Pandemie-Profiteur Microsoft hätten den SPD-Parteitag gesponsert. Diese Gelder würden unsere Demokraten niemals annehmen. Man könnte ja sonst zurecht von institutioneller Korruption sprechen.

Zum Artikel von Norbert Häring: "Wenn Pfizer und Microsoft den Parteitag der Regierungspartei von Gesundheitsminister Lauterbauch sponsern" (14.12.2021)

 

Bildquelle: Adobe Stock / HNFOTO

Zurück

Einen Kommentar zum Thema schreiben

Was ist die Summe aus 6 und 6?

Anzahl Kommentare: 0