Steinmeier nach Diffamierung von Ungeimpften nun offenbar selbst infiziert

Bundespräsident, der spaltet

24.03.2022 von Christian Zehenter

Bundespräsidenten haben normalerweise die Aufgabe, zu versöhnen, zu entspannen und zu verbinden. Frank-Walter Steinmeier ist vermutlich der erste, der in diesem Ausmaß Spaltung und Empörung befeuert, insbesondere mit seiner Kampagne gegen Ungeimpfte - die laut offiziellen Angaben immerhin ein Viertel der Bevölkerung ausmachen. So ereiferte er sich unter anderem „Diejenigen, die sich nicht impfen lassen, setzen ihre eigene Gesundheit aufs Spiel, und sie gefährden uns alle" und streute vielfach Ablehnung und Empörung gegenüber Kritikern der Coronamaßnahmen.

Religion braucht keine plausiblen Erklärungen

Die Impfung schien für Steinmeier die Erlösung - und damit ein geradezu religiöser Akt der Tugend und Solidarität - zu sein. Anhand welcher wissenschaftlicher Daten er zu dieser Glorifizierung pharmazeutischer Produkte gelangte, verschwieg er jedoch bislang. Tatsächlich bescheinigen Studien Geimpften eine mit Ungeimpften vergleichbare Virenlast und damit nahezu keinen Impfschutz. Bislang konnte dies jedoch noch durch Zahlentricksereien kaschiert werden. So wurden Geimpfte z. B. einfach nicht getestet, sodass die erfassten coronapositiven Menschen automatisch immer ungeimpft waren.

Wenn alte Theorien nicht mehr überzeugend sind, müssen neue Glaubenssätze her

Aus diesen vertuschungstaktischen Maßnahmen leitete man dann die absurde Theorie der Pandemie der Ungeimpften ab. Mittlerweile lässt sich diese jedoch angesicht der allgemeinen Infektionsverbreitung nicht mehr halten. Denn jeder kennt mittlerweile Infizierte - und die meisten sind 1. geimpft und 2. nicht schwer krank. Daher verlegte man sich auf zwei neue Theorien: 1. Geimpfte würden nur leicht, Ungeimpfte hingegen schwer erkranken. 2. Corona sei nun plötzlich harmlos geworden - während früher die Betroffenen um ihr Leben gekämpft hätten. Auch diese Behauptungen dienen eher dem Endpunkt der Impfung als der Wahrheit. Denn Geimpfte und Ungeimpfte erkranken vergleichbar leicht, wenn überhaupt, und nur selten schwer. Zum anderen waren auch bei früheren Varianten leichte oder symptomlose Verläufe die Regel. Lediglich wurden von Beginn an alle coronapositiven Erkrankten und Verstorbenen als Coronafälle erfasst, auch wenn sie an ganz anderen Ursachen erkrankten oder verstarben. Damit wurden die Zahlen dann absurd aufgeblasen, ohne dass sich in den letzten beiden Jahren überhaupt mehr Atemwegserkrankungen ereignet hätten als in anderen Jahren. Und während die Krankenhäuser in dieser Zeit tatsächlich eher unter- statt überbelegt waren, nährte man mit diesen Zahlen und erschreckenden Berichten und Bildern das Narrativ, dass hinter verschlossenen Krankenhaustüren der Kampf gegen ein tödliches Virus tobe (das von Ungeimpften verbreitet werde).

Religiöse Wahrheiten ohne die schwere Last der Realität

Obwohl sich - auch angesichts der nun allgemeinen Coronaverbreitung und Sichtbarwerdung der Krankheit - alle dramatischen und feindseligen Theorien als falsch erwiesen, hält das politmediale System in Deutschland daran fest, um weiter über die totalitären Instrumente des Ausnahmezustands zu verfügen. Um welche Bedrohungen und Rettungen es auch geht: Eine politische Erzählung ohne Realitätsbezug lässt sich mangels Realitätsbezug schließlich problemlos weitererzählen - und gewinnt hierdurch eine religiöse Dimension. Und über Religion lässt sich bekanntlich nicht streiten. Hier gilt das heilige Wort, die Tugend und Elite der Guten, die Ausgrenzung Ungläubiger und die Autorität und Unfehlbarkeit des Klerus.

Auch in der Ukrainekrise: Spaltung und Durchhalteparolen statt Versöhnung

Auch in der Ukraine-Krise bleibt sich Steinmeier auf unrühmliche Art treu. So verteidigte er am 27.3.2022 anlässlich eines Konzertes im Schloss Bellevue die scharfen Sanktionen gegenüber Russland und die damit verbundenen Einbußen für die deutsche Bevölkerung. Er behauptete: “Unsere Solidarität und unsere Unterstützung, unsere Standhaftigkeit, auch unsere Bereitschaft zu Einschränkungen werden noch auf lange Zeit gefordert sein.” Damit will er uns nicht nur die Politik der Spaltung, Aufheizung und Eskalierung schmackhaft machen, sondern auch den radikalen neomarxistischen Schrumpfkurs für Mittelstand, Industrie, Wohlstand, Freiheit und Demokratie in Deutschland. Dabei ist er sich bewusst, dass er selbst nie frieren, kämpfen oder hungern wird, sondern die Menschen, denen er Mangel und Unfreiheit für die gute Sache verordnet. Die Nachdenkseiten schreiben dazu im Artikel Der oberste Einflussagent bereitet uns auf „härtere Tage“ vor: "Es ist kein Zufall, dass gerade Steinmeier versucht, die Folgen des Krieges in der Ukraine und die Folgen der Sanktionen gegen Russland zu erklären und uns schmackhaft zu machen. Steinmeier war als Außenminister eng verbunden mit dem Putsch von 2014, der mit zu den Ursachen der jetzigen schrecklichen Ereignisse gehört. Insofern ist er mitverantwortlich für den Krieg und mitverantwortlich für die Folgen, die zu ertragen er uns jetzt ermuntern will. (...) Es irritiert außerordentlich, dass der deutsche Bundespräsident nicht zuallererst alles tut, um den Krieg und das Leiden der Menschen zu beenden, und stattdessen dazu auffordert, die kommenden Belastungen hinzunehmen und mitzutragen. Etwas dagegen zu tun, wäre sein Job. Es ist nicht sein Job, Durchhalteparolen auszugeben."

Geboosterter Empörungspräsident nun selbst von Corona betroffen

Nun ist der Bundespräsident laut Medienberichten selbst an Corona erkrankt, erwartungsgemäß und glücklicherweise mit leichten Symptomen. Das Medienportal Report 24 schreibt: "Während Steinmeier sich nun selbst in die schier endlose Liste von infizierten Geboosterten einreihen durfte, hat selbst der Mainstream bereits festgestellt, dass die offiziellen Zahlen zu Geimpften und Ungeimpften auf den Intensivstationen grob irreführend sind: Nach Daten des DIVI-Intensivregisters lagen zuletzt sogar in etwa gleich viele Geboosterte (!) wie Ungeimpfte auf der Intensivstation – der Anteil der Dreifachgeimpften war rasant gestiegen."

 

Bildquelle: Shutterstock / IgorGolovniov

Zurück

Einen Kommentar zum Thema schreiben

Bitte addieren Sie 8 und 8.

Anzahl Kommentare: 1

Kommentar von karin bischoff |

es graust einen,daß dieser typ,der bereits großen schaden mittels verantwortungslosem agierens (oder deutlicher : mißbrauchs seiner innegehaltenen ämter) verursacht hat und dessen folgen zusätzlich verschlimmert,anstatt zu heilen und meint,auch noch die bundesbürger vereinnahmen will,seine irrigen taten als alleingülig bejubeln zu sollen...dies ist nur mit einem zitat von steinmeier zu kommentieren : '...das ist schäbig und schändlich...'