Verzerrte westliche Feindbilder nähren den Krieg

Edler Westen gegen böse Mächte?

19.09.2022 von Christian Zehenter

Der edle Westen gegen den bösen Russen. Die Ukraine als Bastion der Freiheit gegen die Autokratie. Die USA als Wächter des Völkerrechts. Und Deutschland mit Panzerfaust und Haubitze an der Seite des Guten für Menschlichkeit und Demokratie. Mehr Hollywood und Banalität geht kaum. 80 Jahre, nachdem Deutschland in Russland einen Völkermord verübte (24 Millionen russische Tote), 23 Jahre nachdem es an der Seite der USA mitten in Europa (in Serbien) "Feinde" wegbombte (200.000 Tote) und ein Jahr, nachdem es seine Truppen aus einem vernichtenden und vergeblichen Krieg in Afghanistan abzog (250.000 Tote) soll nun wieder ein böser Mann und ein böses Volk im Namen des Guten ausgeschaltet, Verzeihung: befriedet, werden.

USA seit 1980 in 15 Kriegen, Russland in einem und China in keinem Krieg involviert

Dass dabei die entfesselte Kriegsmaschine USA als Tugendwächter gegen imperialistische russische und chinesische Aggressoren auftritt, ist absurd. Autor Jeffrey Sachs schreibt in den Nachdenkseiten: "Die Ironie besteht darin, dass die USA seit 1980 in mindestens 15 Kriegen in Übersee involviert waren (Afghanistan, Irak, Libyen, Panama, Serbien, Syrien und Jemen, um nur einige zu nennen), während China an keinem einzigen und Russland nur an einem außerhalb der ehemaligen Sowjetunion beteiligt war, nämlich in Syrien. Die USA haben in 85 Ländern Militärbasen, China in dreien und Russland in einem außerhalb der ehemaligen Sowjetunion, nämlich in Syrien."

Der Westen will und toleriert weder Frieden noch Versöhnung

Wer trägt also den Krieg zur Sicherung seiner Weltmachtstellung und Alimentierung einer Kriegsindustrie in die Welt, produziert aus Kalkül Eskalationen und profitiert von jeder gezündeten Bombe und jedem weiteren Kriegstag? So ist das Letzte, was die USA und ihre Verbündeten wollen: Frieden und Versöhnung. Nie endende Kriege, Spaltung, Feindbilder, Aufrüstung und humanitäre Tragödien sind keine durch tollpatschige Dilettanten und unvorhergesehene Entwicklungen verursachten Unglücksfälle, sondern durchexerziertes Geschäftsmodell und Geostrategie seit Jahrzehnten. Und diese werden nie enden, bis die Bevölkerung ihren Regierenden Einhalt gebietet. Und für den Fall, dass der Ukrainekrieg trotz allseitiger Eskalation versehentlich friedlich endet, sind die Hasserzählungen und Raketen gegen den Iran schon scharfgeschaltet. Mit der Waffe im Anschlag gibt es keinen Frieden.

Foto: studiostoks/stock-adobe

Zurück

Einen Kommentar zum Thema schreiben

Bitte addieren Sie 1 und 5.

Anzahl Kommentare: 0