Meinungsmanipulation als Mittel der Politik

US-Review zu staatlicher Pandemie-Desinformation: Prof. Blaylock spricht Klartext

27.12.2022 von Dr. med. Volker Schmiedel

Eigentlich handelt es sich bei dem Artikel „COVID UPDATE: What is the truth?“ des amerikanischen Neurowissenschaftlers Prof. Russell L. Blaylock, Mississippi, USA um keine Studie, sondern um ein Review, also eine Übersicht. Die Überschrift des Beitrags ist ja schon einmal sensationsheischend: „Covid update: Was ist die Wahrheit?“

Gestern „Verschwörungstheorie“, heute wissenschaftliche Tatsache

Als ich den Artikel gelesen habe, bin ich aus dem Staunen nicht herausgenommen. Ich will jetzt keine Einzelheiten nennen, aber - Spoiler-Alarm: Nahezu alle Befürchtungen und Warnungen von Querdenkern und Schwurblern zu Beginn der Krise sind hier aufgeführt – aber nicht etwa als Fakenews. Vielmehr wird beschrieben, dass es sich dabei genau um die Tatsachen handelt, die jetzt als belegt gelten! Sie glauben das nicht? Dann lesen Sie bitte die Originalarbeit! Vorsicht, die internationale Wissenschaftssprache ist nun mal Englisch. Aber das medizinische Englisch ist glücklicherweise recht einfach und mit normalen Schul-Englisch-Kenntnissen recht gut zu verstehen.

Die zweite Überraschung war für mich, dass dies nicht etwa auf einer alternativen YouTube-Seite zu finden ist, sondern in einem peer reviewten medizinischen Journal (Surgical Neurology International), weshalb dieser Artikel auch auf PubMed gelistet ist, der weltweit größten medizinischen Datenbank, die nur Artikel aus renommierten Fachzeitschriften enthält.

„Die meisten Ärzte haben dem ohne den geringsten Widerstand zugestimmt“

Als Teaser sei hier ein Punkt genannt, meine freie Übersetzung: „Niemals in der Geschichte der amerikanischen Medizin haben Krankenhausverwaltungen ihren Ärzten diktiert, wie sie Medizin ausüben und welche Medikamente sie benutzen können. Die CDC (Centers for Disease Control and Prevention, Anmerkung des Autors: entsprechend dem deutschen RKI und der Schweizerischen Swissmedic) hat nicht die Autorität, Krankenhäusern oder Ärzten medikamentöse Behandlungen vorzuschreiben. Allerdings, die meisten Ärzte haben dem ohne den geringsten Widerstand zugestimmt. (Anmerkung des Autors: In Deutschland, Österreich und der Schweiz wird es wohl kaum anders gewesen sein.)“ Originaltext: „Never in the history of American medicine have hospital administrators dictated to its physicians how they will practice medicine and what medications they can use. The CDC has no authority to dictate to hospitals or doctors concerning medical treatments. Yet, most physicians complied without the slightest resistance.“

Der Artikel ist im aktuellen Newsletter von Dr. Volker Schmiedel erschienen, der hier abonniert werden kann. Hier geht es zum Videokanal von Dr. Schmiedel.

Dr. med. Volker Schmiedel ist seit 38 Jahren als Arzt tätig, davon 20 Jahre als Chefarzt in einer Klinik für ganzheitliche Medizin. Seit Oktober 2015 praktiziert und lehrt er im Ambulatorium Paramed in Baar in der Schweiz. Zudem ist er Mitherausgeber des „Leitfaden Naturheilkunde“ sowie einer der meistgelesenen Fachautoren naturheilkundlicher Bücher und Artikel für Therapeuten und Laien, unter anderem in den Bereichen Nährstoffe, Burnout, Diabetes und Cholesterin.

 

Zusammenfassung des Reviews mit Textauszügen (Anhang der Redaktion)

Prof. Russell L. Blaylock geht im Review unverblümt mit den Corona-Narrativen und -Maßnahmen ins Gericht (Übersetzungen durch die Redaktion). Der folgende Teil stellt eine Zusammenfassung der Redaktion mit übersetzten Textauszügen dar.

„Wir wurden mit Lügen, Verzerrungen und Desinformationen gefüttert“

Blaylock stellt fest: „Die Medien (TV, Zeitungen, Zeitschriften etc.), Ärztekammern, Landesärztekammern und die Betreiber sozialer Medien haben sich zur alleinigen Informationsquelle bezüglich dieser sogenannten „Pandemie“ ernannt. Websites wurden entfernt, hochqualifizierte und erfahrene klinische Ärzte und wissenschaftliche Experten auf dem Gebiet der Infektionskrankheiten wurden dämonisiert, Karrieren wurden zerstört und alle abweichenden Informationen wurden als „Fehlinformationen“ und „gefährliche Lügen“ bezeichnet, selbst wenn sie von Top-Experten in den Bereichen Virologie, Infektionskrankheiten, pulmonale Intensivmedizin und Epidemiologie stammten. (…) Bei jeder Konfrontation mit sorgfältig dokumentierten Beweisen konterten die „Faktenprüfer“ der Medien mit dem Vorwurf der „Fehlinformation“ und einem unbegründeten Vorwurf der „Verschwörungstheorie“, der laut ihrer Terminologie „entlarvt“ wurde. Nie wurde uns gesagt, wer die Faktenprüfer waren oder die Quelle ihrer „entlarvenden“ Informationen – wir sollten den „Faktenprüfern“ einfach glauben.“

Weiter nennt Blaylock als wichtige Stütze der öffentliche Meinungsbildung „nachweislich betrügerische ,Ghostwriter‘-Artikel, die von Pharmagiganten gesponsert wurden“ und die „in führenden klinischen Fachzeitschriften wie JAMA und New England Journal of Medicine“ erschienen. „Was die der Öffentlichkeit zugänglich gemachten Informationen betrifft, stehen praktisch alle Medien unter der Kontrolle dieser Pharmagiganten oder anderer, die von dieser „Pandemie“ profitieren. Ihre Geschichten sind alle gleich, sowohl im Inhalt als auch im Wortlaut. (…)Während dieser „Pandemie“ wurden wir von den Medien, den Beamten des öffentlichen Gesundheitswesens, medizinischen Bürokratien (CDC, FDA und WHO) und Ärzteverbänden mit einer endlosen Reihe von Lügen, Verzerrungen und Desinformationen gefüttert.“

„Künstliche Beatmung führte zum Tod Hunderttausender Menschen“

Einen großen Teil der angeblichen Covid-Todesfälle führt Blaylock auf die Behandlung selbst, insbesondere die von der CDC vorgeschriebene künstliche Beatmung und die Unterlassung gebotener Therapien zurück, was „ zum Tod von Hunderttausenden von Patienten führte, von denen sich die meisten erholt hätten, wenn angemessene Behandlungen zugelassen worden wären“. Er betont den Schaden, den weitere Maßnahmen wie Masken angerichtet haben: „Die drakonischen Maßnahmen, die zur Eindämmung dieser erfundenen „Pandemie“ eingeführt wurden, haben sich nie als erfolgreich erwiesen (…). Ein drastischer Anstieg der Selbstmorde, ein Anstieg der Fettleibigkeit, ein Anstieg des Drogen- und Alkoholkonsums, eine Verschlechterung vieler Gesundheitsmaßnahmen und ein erschreckender Anstieg psychiatrischer Störungen, insbesondere Depressionen und Angstzustände, wurden von den Beamten, die dieses Ereignis kontrollierten, ignoriert.“

Impfdurchbrüche und Klinikleerstand: „Corona-Verschwörungsmythen“, die sich als wahr erwiesen

Blaylock listet unter anderem folgenden „Mythen“ und „Fehlinformationen“ auf, die sich später als wahr herausstellten:

  • Asymptomatisch Geimpfte verbreiten das Virus ebenso wie ungeimpfte symptomatisch Infizierte.
  • Gegen neue Varianten wie Delta und Omikron können die Impfstoffe nicht ausreichend schützen.
  • Die natürliche Immunität ist der Impfimmunität weit überlegen und höchstwahrscheinlich lebenslang.
  • Die Impfimmunität lässt nicht nur nach mehreren Monaten nach, sondern alle Immunzellen werden für längere Zeit beeinträchtigt, wodurch die Geimpften einem hohen Risiko für alle Infektionen und Krebs ausgesetzt sind.
  • COVID-Impfstoffe können ein erhebliches Auftreten von Blutgerinnseln und anderen schwerwiegenden Nebenwirkungen verursachen.
  • Die Befürworter des Impfstoffs werden mit jeder neu auftretenden Variante zahlreiche Auffrischungsimpfungen fordern.
  • Impfpässe werden benötigt, um ein Geschäft zu betreten, in einem Flugzeug zu fliegen und öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen.
  • Es wird Internierungslager für Ungeimpfte geben (wie in Australien, Österreich und Kanada).
  • Ungeimpften wird die Beschäftigung verweigert.
  • Es gibt geheime Vereinbarungen zwischen der Regierung, elitären Institutionen und Impfstoffherstellern.
  • Viele Krankenhäuser standen während der Pandemie entweder leer oder waren schlecht ausgelastet.
  • Hunderttausende wurden durch die Impfstoffe getötet und noch viel mehr wurden dauerhaft geschädigt.
  • Eine frühzeitige Behandlung hätte den meisten der 700.000 Verstorbenen (Zahlen für USA, A. d. R.) das Leben retten können.
  • Impfinduzierte Myokarditis (die anfangs geleugnet wurde) ist ein erhebliches Problem und zeigt sich innerhalb kurzer Zeit.

Impfstoffe nie auf Langzeitwirkungen untersucht

Der Autor betont, dass die Impfstoffe nie auf Langzeitwirkungen oder Induktion von Autoimmunität getestet wurden. Auch die Sicherheit für Schwangere sei nicht ordnungsgemäß geprüft worden, ebenso wenig wie die Wirkung auf Kinder geimpfter Schwangerer nach deren Geburt. Auch seien noch nie Auswirkungen auf Erkrankungen wie Diabetes, Herzkrankheiten, Neurodegenerative Krankheiten Immunstörungen oder Krebs untersucht worden. Er schreibt: „Dr. James Thorpe, ein Experte für Mutter-Fötal-Medizin, zeigt, dass diese während der Schwangerschaft verabreichten Covid-19-Impfstoffe zu einer 50-fach höheren Inzidenz von Fehlgeburten geführt haben als bei allen anderen Impfstoffen zusammen.“

Autopsien wegen erwarteter „unpassender“ Ergebnisse verhindert?

Er stellt auch die Frage, warum die einzige valide Untersuchungsmethode für Todesursachen – die Autopsie – verhindert wurde. Als plausiblen Grund eruiert er, dass flächendeckende Autopsien offenbart hätten, dass die angeblichen Covidpatienten an anderen Primärkrankheiten gestorben waren. Auch Impfschäden sollten so möglicherweise vertuscht werden: Er verweist auf die Autopsiestudie von Sucharit Bhakdi und Arne Burkhardt an 15 Personen, die nach der Impfung starben, und schreibt: „Sie stellten fest, dass 14 der 15 Personen an den Folgen der Impfstoffe starben und nicht an anderen Ursachen. (...) Man kann leicht verstehen, warum Anthony Fauci sowie Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens und alle, die diese Impfstoffe stark fördern, öffentlich von Autopsien an den Geimpften abgeraten haben, die anschließend starben.“ Der Autor verweist in diesem Zusammenhang auf eine Überschwemmung von Krankenhäusern „mit Impfkomplikationen und Menschen in kritischem Zustand durch medizinische Vernachlässigung, die durch die Abriegelungen und andere Pandemiemaßnahmen verursacht wurden“.

Bildquelle: Adobe Stock / Alexander Limbach

Zurück

Einen Kommentar zum Thema schreiben

Was ist die Summe aus 5 und 9?

Anzahl Kommentare: 0