Blindflug ohne Resultate

Von Dr. med. Volker Schmiedel: Am 01.07.2022 wurde in einer pompösen Pressekonferenz das Gutachten der Bundesregierung zu den Corona-Maßnahmen vorgestellt. Dieses offenbarte: 1. Nach 2 ½ Jahren ohne Kenntnis von Risiken und Nutzen sollten nun folgenreiche Maßnahmen nachträglich bewertet werden. 2. Auch jetzt gab es keine Resultate. Somit geht der Blindflug weiter - nun mit Start in einen FFP2-Masken-Winter.

Zunehmende Gleichschaltung von Rede und Berichterstattung

Die aktuelle Bevormundungs- und Interventionspolitik ist nur möglich, indem gesellschaftliche Kräfte auf einen einheitlichen Kurs gebracht und Abweichler stillgelegt werden. Nicht nur dieses Vorgehen erinnert an Stasi-Zeiten, sondern auch Dutzende Strukturen, Bestimmungen und Gremien, die gerade "zum Schutz der richtigen Gesinnung und Rede" ins Leben gerufen werden.

Verzerrte westliche Feindbilder nähren den Krieg

Der edle Westen gegen den bösen Russen. Die Ukraine als Bastion der Freiheit. Die USA als Wächter des Völkerrechts. Und Deutschland mit Panzerfaust und Haubitze an der Seite des Guten für Menschlichkeit und Demokratie. Mehr Hollywood und Banalität geht kaum. 80 Jahre, nachdem Deutschland in Russland einen Völkermord verübte, zieht es mit Waffenlieferungen, Sanktionen und Kriegsrede erneut Richtung Osten ins Feld.

Teile und herrsche - mit Diskriminierungsvorwürfen

Die Genderthematik übernimmt eine herausragende Funktion - nach einer Zeit der Toleranz wird jetzt wieder nach Geschlecht getrennt. Dabei geht es niemandem durch den Gesinnungshype der identitären Politik besser, aber das ist auch nicht das Ziel. Wir sollen hingegen andere für unser Unglück verantwortlich machen oder uns für ihres verantwortlich fühlen.

„Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren.“

Benjamin Franklin

(1706-1790)

Freiheit und Demokratie in der Krise

Mit dem Beginn der Coronapandemie im Frühjahr 2020 traten massive Umwälzungen auf allen gesellschaftlichen Ebenen ein - heute steht die demokratische und rechtsstaatliche Grundordnung vieler Länder und Nationen auf dem Prüfstand. Wir blicken auf kulturelle, soziale und politische Verwerfungen, die raumgreifender sind als alles, was in 70 Jahren deutscher Verfassungsgeschichte an Einigkeit, Recht und Freiheit verankert werden konnte.

„Nach dem Grundgesetz können die Grundrechte auch in einer Notsituation nicht außer Kraft gesetzt werden. (...) Es gilt immer der Grunsatz: In dubio pro liberate.“

Hans-Jürgen Papier am 13.09.2021

Die roten Linien, die es angeblich nicht mehr gibt, zieht das Grundgesetz. Das ist so und das bleibt so, auch wenn sogar das Bundesverfassungsgericht so tut, als sähe es sie nicht.
Heribert Prantl am 04.12.2021

„In einer freiheitlich-rechtsstaatlichen Demokratie darf sich der Staat nicht anmaßen, dem einzelnen Menschen eine bestimmte ärztliche Behandlung aufzuzwingen.“
Otto Schilly am 01.12.2021