Wie mit "der Wissenschaft" Meinung manipuliert wird

Profiteure simpler Katastrophen- und Erlösungserzählungen beschwören "die Wissenschaft" als Maßstab ihres Handelns. Doch entpuppt sich diese bei näherer Betrachtung als Mythos zum Zwecke der Meinungsmanipulation. Denn Wissenschaft ist schlicht eine Sammlung von Methoden und Hypothesen, die es ständig zu überprüfen gilt: Die Lehrmeinung von heute ist demnach der überholte Irrtum von morgen. Die Wissenschaft verfügt also über keine Wahrheit und schon gar keinen politischen Kurs. Wer politisches Handeln daraus ableitet, verfolgt daher keine öffentlichen, sondern persönliche Interessen.

USA und Deutschland wollen die Welt in Flammen sehen

Für große Teile der Bevölkerung scheint es eine Art Videospiel zu sein, für Medien und Politik ohnehin. Mit Gratiswut das Leben anderer opfern im heiligen Krieg gegen das Böse, sprich: "den Westen bis zum letzten Ukrainer verteidigen" gegen den bösen Russen. Höchste Zeit, die Bremse zu ziehen.

Drei Jahre Überwachung: Pädagogen wissen von nichts

Gemessen an ihrem rigorosen Vorgehen und den ebenso rigorosen Äußerungen, konnte den meisten Lehrern - ausgenommen wenige "Quertreiber" - in den letzten Jahren kein Lockdown lang genug, keine Maßnahme gegen ihre Schüler hart genug sein. Es schien, als hätten sich die meisten Pädagogen ein lebenslanges, streng überwachtes und sanktionsbewehrtes Hygienemanagement gewünscht, eine Vereinzelung ihrer Schüler in einem autoritären System. Nun wissen sie von nichts.

Totalisierung durch Weltuntergangs- und Erlösungsnarrative

Derzeit erleben wir eine Ideologisierung und Totalisierung von Staat und Gesellschaft durch wohlhabende urbane Eliten. Ihr Geschäft mit Bedrohungs- und Erlösungsnarrativen ist heute einträglicher als alle anderen Branchen zusammen - und kann mühelos Staaten unterwerfen. Denn wer könnte angesichts der "furchtbaren Gefahren" der heiligen Sache widerstehen - dem Kampf gegen tödliche Viren, schreckliche Russen, üble Leugner, den infernalen Klimakollaps oder himmelschreiende Ungerechtigkeit?

Essay: Medien, Parteien und Institutionen geifern nach Eskalation

Wahrheiten, Freunde, Feinde, Ermächtigungsgesetze, "Zeitenwende", baldiger Sieg: Wie aus einem Munde sprechen Medien, Politik, Behörden, Lehrer, Kirchen, Stiftungen, Konzerne und Institutionen und geifern für die Eskalation. Schlafwandeln in den Dritten Weltkrieg. Ihre Worte tragen Tarnfarben und ihre Argumente Sprengköpfe. Friedensbotschaften überbringen sie mit Granaten, Haubitzen, Feststoffraketen und Blei. Töten ist wieder cool - natürlich nur vom beheizten Büro aus. Nun rollen wieder deutsche Panzer nach Osten.

Ausgrenzung, Spaltung, Diffamierung: Hauptsache geimpft

Von Dr. med. Volker Schmiedel: Ob Ausschluss von Beruf, Sport, Kunst, Religion, Politik, Mobilität, kultureller Teilhabe oder sozialem Miteinander - Deutschland liegt in Sachen Ausgrenzung Ungeimpfter weltweit ganz vorne. Vor allem gebildete Schichten haben sich an der Diffamierung, Unterdrückung und Stigmatisierung Andersartiger beteiligt.

2022 sterben mehr Menschen - und niemand weiß, warum

Seit vielen Monaten ist die Sterblichkeit in den westlichen Ländern deutlich erhöht - genau synchron zum Verlauf der Impfungen - im Durchschnitt um etwa 10 %. An Covid-19 kann es nicht liegen. So "rätseln" "Experten" über mögliche Ursachen, blenden aber pflichtgemäß die zwei weißen Elefanten aus: die Impfung und die wohl ebenso schädlichen und unwirksamen Coronamaßnahmen.

Akteure fast aller Parteien und Institutionen rufen nach mehr Waffen

Waffen für den Frieden - oder in den Worten der FDP: “Krieg beenden, Panzer senden!” und "Nach dem Marder kommt der Leopard. Wir bleiben dran.“ So etwas können nur Menschen sagen, die noch nie eine Waffe getragen und erst recht keinen Krieg erlebt haben. Jeder tote Russe ein Fest für die deutschen Medien und Institutionen.

Meinungsmanipulation als Mittel der Politik

Von Dr. med. Volker Schmiedel: Neurowissenschaftler Prof. Russel L. Blaylock geht mit staatlicher Pandemie-Desinformation ins Gericht. Sein Fazit: Fehlbehandlungen, Coronamaßnahmen und Impfungen waren viel schädlicher als Covid-19. „Wir wurden mit Lügen, Verzerrungen und Desinformationen gefüttert."

88 Prozent der "Corona-Intensivpatienten" keine Coronafälle

Dass die meisten angeblichen "Corona-Patienten" in Krankenhäusern nicht wegen Covid-19, sondern wegen ganz anderer Krankheiten dort behandelt wurden und nur "zufällig" testpositiv waren, wird ein um das andere Mal durch Belegungs- und Diagnosestatistiken belegt.

Abbau von Industrie, Wohlstand, Bargeld, Frieden und Freiheit

Könnte sich Deutschland über 30 Jahre nach der Wiedervereinigung wieder auf dem Weg in den Sozialismus befinden? Hin zu Planwirtschaft, Faktenprüfern, Ausgrenzung Andersdenkender, Deindustrialisierung, Staatswachstum, Gleichschaltung der Berichterstattung, Konsumkontrolle, Mangelwirtschaft, Gesinnungspolitik, Spaltung, Feudalismus, Denunziation, Autoritarismus, Militarisierung, Kollektivismus ....?